XXL-Tage …

jetzt: atmen. grüntee kochen.
arbeitskrusten _2014-03-12-18-09-45a_800drift
ablösen.


(bisweilen ein blau.)

 

 

 

 

 

 

Myriade, -> Fotoblogprojekt

<- prev: Jeder Tag dieser wahnwitzigen Epoche

 

 

Veröffentlicht unter trail | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Geburtstagspost: Hugo von Hofmannsthal – Ich lösch das Licht

Morgen ist Hugo von Hofmannsthals Geburtstag. _hugovonhofmannsthaich-loeschdaslicht_2014-05-03-17-29-49bdrift_800
Das nehm ich nun zum Anlass, ein eskapistisch anmutendes Gedicht hier einzureihen – und wünsch euch allen, nah und fern, einen ruhigen, aber doch nicht langweiligen Abend.

Veröffentlicht unter poems | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare

Jeder Tag dieser wahnwitzigen Epoche …

Ein gestern auf Facebook von Jan Kuhlbrodt geteiltes Zitat aus Erich Mühsams Tagebüchern sprang mir ins Auge, ins Gemüte; spiegelt, was ich selber hie und da empfinde in diesen Tagen, Wochen …
_2014-12-14_154445adrift_800
Jeder Tag dieser wahnwitzigen Epoche ist angefüllt von Ungeheuerlichkeiten, die in der Geschichte ihren bleibenden Platz finden werden; aber wir Mitlebende, zumal wir zwischen die Mahlsteine der Zeit Geratenen erkennen kaum in all dem Sterben und Werden, Schaffen und Zerstören die Drehpunkte des Weltgeschehens und müssen uns bei den täglichen Aufzeichnungen auf ein Sackgreifen beschränken, ohne zu wissen, ob wir nicht die allerbeträchtlichsten und umwälzendsten Ereignisse ganz übersehen.“ – Erich Mühsam am 8. März 1922 –

 

-> Myriade, Fotoblogprojekt

<- prev: escape. from reality

-> next: XXL-Tage

Veröffentlicht unter stimmt's? (quotations), trail | Verschlagwortet mit , , , | 9 Kommentare

Zum Geburtstag: Annette von Droste-Hülshoff – Die Mergelgrube

Nicht d_2014-10-05-12-11-15meersburgbb_800driftie kleinste leere Stelle ist in ihren Bildern, das Geringste aufs genaueste hingemalt, aber nichts Unwesentliches; was da ist, redet mit Zungen. Die Dichtung der Annette ist in Wahrheit eine VerDichtung: Aus tausend Blumenblättern ist ein Tropfen Wohlgeruch gepreßt.“ (Ricarda Huch über die Droste).

(Foto: Wilder Mann, historisches Gasthaus in Meersburg.)

Ein gewaltiges Gedicht der Droste, das vielgefältelt tiefe Vergangenheit schichtet bis in den mythologischen Urgrund der Menschheit hinab, dazu die Gegenwart der Droste mit den behindernden gesellschaftlichen Korsetten und Klassengrenzen stellt, sowie auch düstere Zukunftsvisionen einer verwüsteten, verödeten Erde (War ich der erste Mensch oder der letzte? fragt das Textsubjekt):

Die Mergelgrube

[…] Tief in’s Gebröckel, in die Mergelgrube
War ich gestiegen, denn der Wind zog scharf;
Dort saß ich seitwärts in der Höhlenstube,
Und horchte träumend auf der Luft Geharf. […]

Veröffentlicht unter poems | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

und in muc so? – kooperationen im streitfeld: nix wie hin, ey!

Am Donnerstag im Projektraum Streitfeld, juhu, das wird spannend!

31 Münchner Lyriker*innen haben Zweier- und Dreierkonstellationen gebildet und eigens für die Veranstaltung zusammen Texte geschrieben, die sie gemeinsam präsentieren _20160203_121354yansdrift_800werden: ein lebendiges, vielstimmiges Spektrum.

Ich freu mich darauf, in Kooperation mit Augusta Laar dabei zu sein.

Details zur Veranstaltung siehe Münchner Literaturseiten!

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Das Jahr geht zu Ende … (Bashō)

_matsuobasho20160407_115654bdrift_800… und wünsch euch, die ihr hier lest, und jedem menschen trotz alledem und alledem:
mond, schnee, lebendige betrachtung, schönes im kommenden jahr!

Veröffentlicht unter poems, trail | Verschlagwortet mit , , | 10 Kommentare

escape. from reality …

ich hole e. in der gruppe ab, fahre sie im rolli zu meinem zimmer zur einzelstunde.
_20161115_121259abdrift_800bleich, sehr unruhig ist e. heute, knirscht mit den zähnen, wirft heftig den oberkörper vor, zurück, beißt in ihre hände …
knubbelnarbig ihre daumen, die nägel schier weggenagt. als wir in meinem zimmer ankommen, als die tür sich schließt hinter uns und ich mit dem vertrauten begrüßungsritual beginne, entspannt sie sich, lässt sich von der ruhe im raum mitnehmen.
ich singe
zart, spiele die glöckchen: zwischen den tönen kommt die stille hervor, das ist gut. ich fahre sie zum tisch, wir sitzen über eck wie immer, ich ziehe ihr die handschuhe über, massiere durch die handschuhe hindurch ihre hände.
e. schaut vor sich hin, schaut mich an, schaut zum fenster; in die kronen der bäume geht ihr blick, ins weite zum himmel, zu den wolken hinauf. – wie müde sie plötzlich ist: streckt den linken arm über die tischplatte, legt den kopf darauf, schließt die augen, atmet tief. ESCAPE FROM REALITY lese ich: in glitzergroßbuchstaben quer über ihren gekrümmten rücken aufs sweat-shirt gedruckt: das motto: ESCAPE. FROM. REALITY.

<- prev: selma und nils

-> next: Jeder Tag dieser wahnwitzigen Epoche

 

Veröffentlicht unter trail | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

unsere braut leuchtet – FIXPOETRY, Text des Tages

… und das freut mich!__pegamund-status1unserebrautleuchtetdrift_800

 

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Georg Paulmichl: Der Lehrer lenkt die Gedanken im Kopf herum, dass es nur so rauscht –

Vorhin bei der Lektüre eines Artikels zum _georgpaulmichllehrer_20161213_135729b_900Thema Heilpädagogische Kompetenz Auszüge aus einem Text des Südtiroler Dichters Georg Paulmichl entdeckt.

Was er über den Lehrerberuf schreibt, gefällt mir gut, so dass ich das Zitat kurzerhand fotografiert hab … und: Voilà =>

Über sich selber sagt Paulmichl: Ich habe Glück gehabt, dass es mich gibt. Die Götter haben mich nicht erfunden. Ich bin selber in der Weltlage erschienen. […] Ich bin nicht behindert, ich kann reden.

Veröffentlicht unter stimmt's? (quotations) | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Signaturen, Zeitzünder: „im herzen der wolke“

Das freut die Frau:_pegamundimherzenderwolkesignaturenzeitzuenderzhintergrund2014-02-23-17-59-19_800drift
Heute ein Pegatext in den Signaturen.
Danke, lieber Kristian Kühn!

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

2. Advent, Wahltag in Österreich, Rilkes Geburtstag

… hm, da kommt heut ja einiges zusammen.

_rainermariarilkemaltelaurids2014-03-10-18-08-33drift_800

Veröffentlicht unter stimmt's? (quotations) | Verschlagwortet mit , | 9 Kommentare

THANK GOD ITS FRIDAY

freitagabends im kapsalong lassen bärbel kokoff und gretchen darloni erst mal bisschen die luft raus –_thankgoditsfridayzhintergrund2015-06-30_191330drift_800ohne

Veröffentlicht unter selfies aus gretchens kapsalong, stimmt's? (quotations) | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare