Schlagwort-Archive: literaturzeitschrift

Was macht der Mai? Tagesgedichte?

Naja, der Mai macht die Bäume wieder grün, das vor allem. Die Tagesgedichte, die wachsen derzeit in Michael Gratzens geschätzter Lyrikzeitung. Jeden Tag steht da eines zum Pflücken bereit. Auch von mir war da was, zu meiner großen Freude … … Weiterlesen

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Prolog in der Pipeline

Abwege, Umwege, Auswege; geträumte, versäumte, gestrichelte oder gestrauchelte Wege; verpatzte, erdachte, nie gegangene, getanzte, verhüpfte, gedichtete Wege … Vorfreude:  Der Prolog X6  kommt bald. (Auch PegaMund-iges drin …)  

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

unsere braut leuchtet – FIXPOETRY, Text des Tages

… und das freut mich!  

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Signaturen, Zeitzünder: „im herzen der wolke“

Das freut die Frau: Heute ein Pegatext in den Signaturen. Danke, lieber Kristian Kühn!

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

im advent konsumarenen

ach schau, da steckt‘s: im mosaik-kalender hinterm ersten türchen schimmelweiche konsumarenen plus krustige wohn zonen reissbrettverschnitte …

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

außer.dem: Auf in’s Lyrikkabinett!

In der Amalienstraße 83a in München lesen heut in einer Woche, am Samstag, den 05.11.2016, 19:30 Uhr: Dirk Held, Pega Mund, Erec Schumacher, Alke Stachler, Mikael Vogel, Martina Weber Die Nr. 23 der Literaturzeitschrift außer.dem wird präsentiert!

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

FIXPOETRY – Text des Tages

montag war’s, der erste im august: da war credo text des tages auf fixpoetry. heut denk ich dran, weil wieder montag ist, und freu mich nochmal drüber –  

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

Mein Maulkorb: neben der Melone, links

Ja, ich freu mich. In Heft 17: der Hamza-Text und … stirbt der Vater An einem Sonntagmorgen im Januar, kurz vor halb elf, stirbt der Vater. Die schneefrische, blanke Sonne scheint zum Schlafzimmerfenster herein. Als M. eintrifft, liegt der Vater … Weiterlesen

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

48h Neukölln – feine Texte, Weißwein, Kuchen

Gleich nachher um 18:00 Uhr les ich in der Buchkönigin, es gibt leckersten Kuchen und Weißwein zur Literatur. Morgen dann im Ori, ab 16:00 Uhr, ohne Kuchen, aber trotzdem: LEKKER!

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

STILL in der Box (große Freude!)

Heut kam es: das STILL magazine, das Belegexemplar, kam an aus Berlin, ich hatte gar nicht dran gedacht, gar nicht damit gerechnet, fand die Versandbox beim Heimkommen abends so neckisch hinter die Mülltonne gesteckt, naklardoch: passt ja nicht in den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

SACHEN MIT WOERTERN – auch mal

Berliner Luft schnuppern: Am 03. März, also übermorgen, Donnerstag, fahr ich nach Berlin; lese um 20 Uhr in der Lettrétage für SACHEN MIT WOERTERN. Also, wer dann grad in Kreuzberg ist und nix weiter vor hat, kann ja einfach vorbei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , , | 10 Kommentare

metamorphosen – museum, urban core

Eine Insel in all der atemlosen Umtriebigkeit, von der ich seit Tagen erfasst bin, ist mir das Belegheft der METAMORPHOSEN. Mit einem Triptychon bin ich dabei. Hier der mittlere Text => Danke an die Redaktion!  

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare