Archiv des Autors: Pega Mund

adieu, adieu, ich reise …

eine kleine weile werd ich weg sein, sehr weit weg. warum und wohin und wozu: das kann ich jetzt nicht erklären, die zeit verrinnt, ich will mich sputen. der rucksack ist gepackt. viel brauchen werd ich nicht, waschmittel ist wichtig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter trail, travel | Verschlagwortet mit , | 17 Kommentare

Kleine Wasser ändern die Betonung: Vorfrühling, Rilke

ein zärtlicher märzensonntag heut, da will ich es mit rilke halten …

Veröffentlicht unter poems | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

Jan Skácel – kleine bahnhöfe, holunderbaum, schnee

Gestern fiel hier, wo ich wohne, Schnee. Spät am Abend war ich draußen, besah die dünne weiße Decke auf der Straße, den sternlosen Himmel. Es war frisch und sehr still. Kein Rauschen, kein Summen, kein Mensch unterwegs außer mir. Ruhe. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter poems | Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

so sieht’s aus, das neue jahr …

das spannende ist, wer und was auf die wiese   kommen und am fenster vorbei ziehen wird: winkt, wankt, tanzt, stolpert, holpert, springt und singt, hoppelt, humpelt, rollt, kriecht, flugelt, flagelt, wuselt, wimmelt, purzelt, schreitet … also – was das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter trail | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Unterwegs zwischen den Jahren: auf der Winterstraße mit Ringelnatz

ja, heut ist so ein tag: dünner, nasser schnee, wie verstockt der  himmel, graudunstige stille – als wär die menschheit ausgestorben auf dem weg ins neue jahr …

Veröffentlicht unter poems | Verschlagwortet mit , | 3 Kommentare

Radio Lora München: pega im poesiemagazin

wer im adventsrauschn die ohren noch nicht verloren hat, kann heut abend radio hörn. ich les auch bestimmt keine weihnachtsgedichte. obwohl. wer weiß. – pegagruß Freitag, 22. Dezember 2017, 20 Uhr das poesie[magazin] auf Radio Lora München 92,4 —–> zum LIVESTREAM … Weiterlesen

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

maulkorb: auf nach dresden, lesen

also heut abend, bin gespannt und freu mich drauf! drückt mir die daumen, dass alles klappt, dass ich dort ankomme, wo ich hin will … muss jetzt los 😉  

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen, travel | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

„An den unbekannten Lokführer“

noch wie betäubt vom eindruck der beerdigung heute. zu grabe getragen: ein junger mann, freitod. (ja, dies wort!) am rande des kraters, den der tod des neunzehnjährigen reißt, liegen briefe, briefe: abschiedsgrüße an eltern, geschwister, an menschen, die wichtig waren, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter trail | Verschlagwortet mit , | 14 Kommentare

Auch ich: ein Mensch (Neue Schulen, Fixpoetry)

Olga Galicka schreibt auf Fixpoetry einen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs über weibliche Erlebniswelten und zeigt in diesem Zusammenhang auch einen Leseansatz zu meinem Text der wald wandert auf. Danke, Olga und Fixpoetry!

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen, poems | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar

FIXPOETRY, Text des Tages: Handteller

Zwei meiner Handteller, 01 und 03, als Text des Tages auf Fixpoetry. Danke, Julietta, ich freue mich! Handteller übrigens heißen die Texte, weil sie versuchen, kurz und knapp konkrete Menschen nachzuzeichnen, unter 1000 Zeichen. Kann man sich also auf die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter pega: schreiben & lesen | Verschlagwortet mit , , , | 5 Kommentare

Geburtstagspost: Klabund – Kaspar

„Klabund“ nennt sich der am 4. November 1890 in Crossen an der Oder geborene Apothekerssohn, Klabautermann und Vagabund Alfred Henschke. Ab 1906 besucht er das Friedrichs-Gymnasiums in Frankfurt/O., Gottfried Benn gehört zu seinen Mitschülern (und wird ihm die Grabrede halten). … Weiterlesen

Veröffentlicht unter poems | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare

was macht der herbst? menschen taumeln, blätter rauschen, alle fallen …

    (das ist jetzt nur so gretchenmäßig mal für zwischendurch und ohne anspruch just for fun an diesem trüben samstag … )

Veröffentlicht unter selfies aus gretchens kapsalong | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare