Leben im Konjunktiv (PROLOG)

Leben im Konjunktiv
Frühstück mit Sylvia Plath

Sylvia hält ihre lackrot gefärbte Lachlippenmaske gegen das gasige
Zischen im Herd
stell dir vor stell dir mal vor sagt sie lachend

stell dir vor der Frühstückstisch wäre gedeckt++2015-07-10_180052a_900
wenn du aufstehst Morgen für Morgen ein
Brötchen auf deinem Teller du schnittest
es auf mit dem Sägezahnmesser
hör doch es knistert so krus~
tig du musst

die Hälften des Brötchens mit Butter bestreichen
mit einer sehr dünnen Schicht Aprikosengelee eine
Cheddarscheibe dazu und essen du musst abbeißen
kauen schlucken Morgen für Morgen die obere
dann die untere Aprikosengeleebrötchen~
hälfte

Sylvia lacht bis die Tränen ihr kommen

stell dir mal vor stell dir vor schreit sie lachend gestern und
heute und jeden Morgen für immer und immer äßest du dieses
messergepeinigte totgeschnittene blutige Brot du würdest
verrückt darüber oder es würd ein Gezisch ein Ge~
dicht aus dem geschundenen
Brot irgendwann

Sylvia schweigt

Pega Mund – in: PROLOG X4 / 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s