bissl eskapistisch halt …

nach der arbeit hinterm haus im herbstkühlen vorabenddunst
auf dem kiesweg hocken: barfuß, leicht fröstelnd
sich aus fundstücken einen hübschen kleinen
nachsommer zusammenbuchstabieren,
während die welt ringsum immer
braunfleckiger wird …

fotos: click to enlarge

 

 

     

<- prev: Salvia
-> next:

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter trail abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu bissl eskapistisch halt …

  1. Pingback: Salvia – vor dem Regen, vor dem Herbst … | Pega Mund : driftout

  2. SätzeundSchätze schreibt:

    Diese Art von Eskapismus ist wohltuend anzusehen.

    Gefällt 3 Personen

  3. Meinolf Reul schreibt:

    Sehr schön, liebe Pega! Der Herbst malt auch dieses Jahr gut.
    Eskapismus (wenn’s das ist) nehme ich Dir nicht krumm, ist ja auch Vieles zum Davonlaufen! Na, jetzt müssen wir erst mal vier Jahre mit der AfD im Deutschen Bundestag klarkommen (und mit den sehr fahrlässigen Leuten, die diese Partei gewählt haben).
    Weite Teile der Menschheit immer noch im Kleinkindalter. Ob das immer so bleibt?
    Warum sollten wir den Trost der Natur nicht annehmen? VIelleicht ist, was Du Eskapismus nennst, nur die Besinnung auf das sprichwörtlich Wahre, Gute und Schöne. Immer gut, dafür zu werben! Wir können ja trotzdem auch auf Demonstrationen gehen.

    Gefällt 1 Person

    • Pega Mund schreibt:

      lieber meinolf, immer wieder dachte und denk ich an deinen kommentar hier – zumal daran, dass du dies wort vom wahren, guten und schönen ins spiel bringst: und damit einen punkt berührst, um den ich lange schon kreise. und es stimmt wohl, ja, was du vermutest: mein „eskapismus“ hat zu tun mit einer art sehnsucht oder hunger nach substanz oder echtheit, auch friedlichkeit, schönheit, stille, die ich unter bestimmten bedingungen wahrzunehmen meine. (ich drücke mich ganz vorsichtig aus, es ist ja ein subjektives feld …). und tatsächlich fällt es mir schwer, trost anzunehmen (~ etwas schönes zu genießen) … (ist wohl so eine art polykrates-syndrom).
      wie auch immer – sei herzlich gegrüßt und bitte verzeih, dass ich so verzögert antworte!

      Gefällt mir

  4. Ulli schreibt:

    Liebe Pega, wunderschöne Miniaturen, Buntes versus Braunes, bleiben wir bunt!
    Herzensgrüße an dich
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  5. kopfundgestalt schreibt:

    Eskapismus? Der ist manchmal nicht nur des Wetters wegen nötig…
    Schöne Grüsse!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s