Jeder Tag dieser wahnwitzigen Epoche …

Ein gestern auf Facebook von Jan Kuhlbrodt geteiltes Zitat aus Erich Mühsams Tagebüchern sprang mir ins Auge, ins Gemüte; spiegelt, was ich selber hie und da empfinde in diesen Tagen, Wochen …
_2014-12-14_154445adrift_800
Jeder Tag dieser wahnwitzigen Epoche ist angefüllt von Ungeheuerlichkeiten, die in der Geschichte ihren bleibenden Platz finden werden; aber wir Mitlebende, zumal wir zwischen die Mahlsteine der Zeit Geratenen erkennen kaum in all dem Sterben und Werden, Schaffen und Zerstören die Drehpunkte des Weltgeschehens und müssen uns bei den täglichen Aufzeichnungen auf ein Sackgreifen beschränken, ohne zu wissen, ob wir nicht die allerbeträchtlichsten und umwälzendsten Ereignisse ganz übersehen.“ – Erich Mühsam am 8. März 1922 –

 

-> Myriade, Fotoblogprojekt

<- prev: escape. from reality

-> next: XXL-Tage

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter stimmt's? (quotations), trail abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Jeder Tag dieser wahnwitzigen Epoche …

  1. Ulli schreibt:

    Liebe Pega, in den letzten Wochen/Monaten tauchen immer wieder Zitate auf, die bald 100 Jahre alt sind und absolut ins Heute, Hier und Jetzt passt, wie jetzt eben auch das Zitat von Erich Mühsam. Ich finde das beunruhigend.
    ich sende dir herzliche Sonntagabendgrüsse
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  2. SätzeundSchätze schreibt:

    Ja, da gebe ich Dir vollauf recht: Dieses Zitat passt – wie so vieles aus dieser Zeit, was von Mühsam, von von Ossietzky, Tucholsky und anderen kam – so gut auch in die heutige Zeit. Leider. Dachte man doch, man habe das überwunden.

    Gefällt 2 Personen

  3. gkazakou schreibt:

    „… ohne zu wissen, ob wir nicht die allerbeträchtlichsten und umwälzendsten Ereignisse völlig übersehen“ : Genau das ist die Crux!
    Ich bin hier durch dein sehr besonderes Foto gelandet. Mit herzlichem Gruß! Gerda

    Gefällt 1 Person

  4. tikerscherk schreibt:

    Eine Zeit des Umbruchs, wir ahnten es schon lange, und jetzt geht die Lawine ab und wir wissen nicht, was sie mit sich reissen und unter sich begraben wird.
    Es wird einem Angst und Bange.

    Gefällt mir

  5. Pingback: escape. from reality … | Pega Mund : driftout

  6. Pingback: XXL-Tage … | Pega Mund : driftout

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s