Zum Geburtstag: Annette von Droste-Hülshoff – Die Mergelgrube

Nicht d_2014-10-05-12-11-15meersburgbb_800driftie kleinste leere Stelle ist in ihren Bildern, das Geringste aufs genaueste hingemalt, aber nichts Unwesentliches; was da ist, redet mit Zungen. Die Dichtung der Annette ist in Wahrheit eine VerDichtung: Aus tausend Blumenblättern ist ein Tropfen Wohlgeruch gepreßt.“ (Ricarda Huch über die Droste).

(Foto: Wilder Mann, historisches Gasthaus in Meersburg.)

Ein gewaltiges Gedicht der Droste, das vielgefältelt tiefe Vergangenheit schichtet bis in den mythologischen Urgrund der Menschheit hinab, dazu die Gegenwart der Droste mit den behindernden gesellschaftlichen Korsetten und Klassengrenzen stellt, sowie auch düstere Zukunftsvisionen einer verwüsteten, verödeten Erde (War ich der erste Mensch oder der letzte? fragt das Textsubjekt):

Die Mergelgrube

[…] Tief in’s Gebröckel, in die Mergelgrube
War ich gestiegen, denn der Wind zog scharf;
Dort saß ich seitwärts in der Höhlenstube,
Und horchte träumend auf der Luft Geharf. […]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter poems abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zum Geburtstag: Annette von Droste-Hülshoff – Die Mergelgrube

  1. Ulli schreibt:

    Ich freue mich sehr, dass du an sie erinnerst- danke
    dir einen schönen Tag
    herzlichst, Ulli

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s