„Der Dichter/ ordnet die Sprache/ in kurzen Sätzen./ Was über ist, ist das Gedicht selber.“ – Ernst Herbeck zum Geburtstag

Ernst Herbeck (1920 – 1991) war 45 Jahre lang Patient in der niederösterreichischen Landesnervenklinik Gugging.

In den sechziger Jahren begann der scheue, _ernstherbeck-dietaenzerindrift900_20160929_172835unter seiner Sprechbehinderung leidende Herbeck auf Anregung seines behandelnden Arztes Leo Navratil zu schreiben.

Navratil nannte Herbeck einen möglichen Gedichttitel oder gab ein Stichwort vor, Herbeck schrieb daraufhin (immer in Gegenwart Navratils) jeweils einen kurzen Text, der das Thema aufnahm oder es spielerisch umkreiste. Schließlich lasen Herbeck oder Navratil die Zeilen noch einmal laut vor, danach galt der Text als abgeschlossen. Herbeck korrigierte sich so gut wie nie. Dies mag vielleicht die eigentümliche Interpunktion in vielen Texten erklären, auch gewisse orthografische und grammatikalische Abweichungen, Fehler, aus denen sich manchmal neue, überraschende Sinnzusammenhänge ergeben. – Mitte der 60er Jahre erschienen unter dem Pseudonym „Alexander“ erstmals Herbeck-Texte in dem von Navratil herausgegebenen Buch Schizophrenie und Sprache.

Ernst Herbeck hat insgesamt rund 1200 Gedichte und Prosatexte hinterlassen.

Herbecks Werke, rätselhaft, abgründig, bewegend, widerständig, provokant, wahrhaftig und unverstellt, stringent, gewitzt, spielerisch leicht, auch zugewandt, liebevoll, hellsichtig, beschäftig(t)en viele andere Dichter, etwa Ernst Jandl, Friederike Mayröcker, Heinar Kipphardt, W.G. Sebald und genießen mit Übersetzungen ins Arabische, Englische, Esperanto, Französische und weitere Sprachen weltweit Kultstatus.

Mehr zu Ernst Herbecke gibt es beispielsweise auf fixpoetry sowie, ausführlicher, auf planetlyrik.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter poems abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu „Der Dichter/ ordnet die Sprache/ in kurzen Sätzen./ Was über ist, ist das Gedicht selber.“ – Ernst Herbeck zum Geburtstag

  1. Graugans schreibt:

    Wunderbarer Dichter, herzlichen Dank, daß Du ihn dem Vergessen entrissen hast! Liebe Grüsse

    Gefällt 1 Person

  2. mannigfaltiges schreibt:

    Danke für den Tipp!

    Gefällt 1 Person

  3. SätzeundSchätze schreibt:

    Danke — ich habe hier ein Buch von Navratil liegen, das ich erst empfohlen bekam. Nun begegnet er mir hier wieder und ein mir völlig unbekannter Dichter. So wertvolle Entdeckungen …

    Gefällt 1 Person

    • Pega Mund schreibt:

      liebe birgit, auf ernst herbeck bin ich zum ersten mal während des studiums in zusammenhang mit der prinzhorn-sammlung aufmerksam geworden und habe mir damals dann „Alexanders poetische Texte“ besorgt. und „Der Hase!!!!“ (Jung und Jung 2013) hab ich dann bei einem rätselspiel gewonnen. herbeck fasziniert mich.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s