Wann, wenn nicht heute: Ludwig Uhland – Frühlingsglaube

Johann Ludwig „Louis“ Uhland: Tübinger Dichter, Literaturwissenschaftler (Professor für Philologie an der Universität Tübingen), Jurist und Politiker (Landtagsabgeordneter; Abgeordneter im deutschen Nationalparlament).

Seine in Ton und Aussage eingängigen, oft liedhaft angelegten Gedichte waren im
19. _LudwigUhland-Fruehlingsglaube2013-05-09_drift800Jahrhundert äußerst beliebt, wurden in Schulbüchern gedruckt und vielfach vertont; abgesehen vom umfangreichen lyrischen Werk des Dichters ist auch Uhlands Lebenslauf bzw. seine Haltung als Politiker bemerkenswert: Er verteidigt die Demokratie, befürwortet die Pressefreiheit, lehnt alte Adelsprivilegien ab, wendet sich gegen die Todesstrafe und weiß Amt und Mandat zu trennen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter poems abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wann, wenn nicht heute: Ludwig Uhland – Frühlingsglaube

  1. Graugans schreibt:

    Vielen Dank, soooo schön! Extra Gruß!

    Gefällt 1 Person

  2. SätzeundSchätze schreibt:

    Und dieses: Nun muß sich Alles, Alles wenden … es ist seit Jahren mein Frühlingsmantra … der gute Uhland!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s