Hans Erasmus Aßmann – Vom Glücke

++RacheGaestebHansAssmannVonAbschatz

315. Todestag – JohannErasmus Freiherr von Abschatz, auch Hans Erasmus Aßmann,
*04. Febr. 1646 in Würbitz/Schlesien , † 22. April 1699 zu Liegnitz; deutscher Barocklyriker und Übersetzer; Vorbild in der literarischen Form war ihm Hoffmannswaldau (1616/17 – 1679), führender Vertreter der Zweiten Schlesischen (Dichter)schule.
Aßmann arbeitete vorzugsweise in Jamben; er verfasste Terzinen, Sextinen, Sonette; schrieb Gelegenheitsgedichte, Liebesgedichte, geistliche Verse, Epigramme …

Bei seinen Zeitgenossen war Aßmann hoch geschätzt. Nach Aßmanns frühem Tod trug schließlich Christian Gryphius (1649-1706), schlesischer Dichter und Sohn des berühmten Andreas Gryphius, Aßmanns Werk zusammen und edierte die Gedichte mit einem ausführlichen Vorwort („Ehren-Gedächtniss“).

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter poems abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s