„geboren zur sprache“

Heute vor 12 Jahren starb der Dichter Christian Loidl, Performer, Sprachaktionist, Knochensprecher, Ekstatiker, Asket, Illuminierter, inspiriert u.a. von Jandl, Kerouac, Ginsberg, Artmann. Im Halbschlaf sprach er auf Diktafon und notierte das Aufgenommene am nächsten Tag, ohne korrigierend einzugreifen. Daraus entstand ein reißender Textstrom aus Hochsprache, Dialekt, Englisch, Französisch und gänzlich neuen Wortkreationen. Loidl selbst bezeichnete die Instanz, die da am Werk war, in einem Interview als „insektoide Art von Intelligenz, die aus Büchern Teile herausfrisst und nicht viereckige Seiten liefert, sondern ganz anders verformte“.  -> mehr.


Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter uuuh! bits and pieces! abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „geboren zur sprache“

  1. Graugans schreibt:

    Ganz großartig!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s